Andacht zum 24.04.2020 – Jahrestag des Kriegsendes in Wurzen

Liebe Schwestern und Brüder aus den Kirchgemeinden,

liebe Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Wurzen und des Wurzener Landes,

eigentlich wollten wir in ökumenischer Gemeinsamkeit und Verbundenheit am kommenden Freitag, 24.04. um 19:00 Uhr in der Wenceslaikirche in Wurzen ein Friedensgebet zum Tag des Kriegsendes vor 75 Jahren in der Stadt Wurzen halten.

Die derzeitigen Umstände lassen eine gemeinschaftliche Feier mit einer größeren Zahl an Teilnehmenden leider nicht zu.

Deshalb laden wir Sie ein, in der Hausgemeinschaft oder der Familie die unten angegebenen Gebete miteinander zu sprechen und auch das Lied aus dem jeweiligen Gesangbuch miteinander zu singen.

Um 19:00 Uhr werden auch die Glocken des Domes und von St. Wenceslai läuten.

So sind wir an diesem so wichtigen Datum für Wurzen miteinander verbunden.

 

Gottes Segen für alle Ihre Bemühungen um Frieden im Großen und Kleinen!

Ihre Pfarrer Alexander Wieckowski und Uwe Peukert 

 

Für Frieden und Gerechtigkeit

O Herr, mach mich zum Werkzeug deines Friedens,

dass ich Liebe übe, wo man sich hasst,

dass ich verzeihe, wo man sich beleidigt,

dass ich verbinde, da, wo Streit ist,

dass ich die Wahrheit sage, wo der Irrtum herrscht,

dass ich den Glauben bringe, wo der Zweifel drückt,

dass ich die Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält,

dass ich ein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert,

dass ich Freude mache, wo der Kummer wohnt.

 

Herr, lass mich trachten: nicht, dass ich getröstet werde,

sondern dass ich tröste;

nicht, dass ich verstanden werde,

sondern dass ich verstehe;

nicht, dass ich geliebt werde,

sondern dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt;

wer sich selbst vergisst, der findet;

wer verzeiht, dem wird verziehen;

und wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben.

(aus Frankreich 1913)

 

Gebet für unsere Erde

Allmächtiger Gott,

der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist

und im kleinsten deiner Geschöpfe,

der du alles, was existiert, mit deiner Zärtlichkeit umschließt,

gieße uns die Kraft deiner Liebe ein,

damit wir das Leben und die Schönheit hüten.

Überflute uns mit Frieden,

damit wir als Brüder und Schwestern leben und niemandem schaden.

Gott der Armen, hilf uns,

die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde,

die so wertvoll sind in deinen Augen, zu retten.

Heile unser Leben, damit wir Beschützer der Welt sind

und nicht Räuber, damit wir Schönheit säen

und nicht Verseuchung und Zerstörung.

Rühre die Herzen derer an,

die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen und der Erde.

Lehre uns, den Wert von allen Dingen zu entdecken

und voll Bewunderung zu betrachten;

zu erkennen,

dass wir zutiefst verbunden sind mit allen Geschöpfen

auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht.

Danke, dass du alle Tage bei uns bist.

Ermutige uns bitte in unserem Kampf für Gerechtigkeit,

Liebe und Frieden.

(Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato Si“)

 

Lied: „Hilf, Herr meines Lebens…“

(evangelisches Gesangbuch Nr. 419, katholisches Gotteslob Nr. 423)